@leah @tokudan @fl0id Auch Genossenschaften etc leben iÜ von engagierten Menschen, die es für einen solchen Entwurf noch viel mehr bräuchte - Strukturen sind das eine, integre Führungspersonen das andere 😜

@leah @fl0id @tokudan Genau - eine vermeintlich „einfache“ Lösung präsentieren - damit wird aber unweigerlich der Eindruck vermittelt, alles andere sei unnötig kompliziert, umständlich, ungerecht etc - und natürlich steigen Leute auf diese „These“ ein 🙃

@tokudan @leah Hier wird vor allem eines deutlich: eine gewisse Leichtigkeit im Umgang mit Grundrechten - Wortlaut ist eine Sache, Verfassungsgeschichte eine ganz andere.

@leah .. und wie löst du den nicht zu vermeidenden Konflikt mit Art. 14 Abs. 1 GG?

@SheDrivesMobility Das „Übersehen“ ist Anknüpfungspunkt für die Fahrlässigkeit (= Vorwerfbarkeit), in deren Folge Menschen verletzt bzw. getötet werden. Es handelt sich um ein dem Verletzungs- bzw. Tötungsereignis vorgelagertes Geschehen. Das nur zur Klärung. Gleichzeitig erkenne ich, worauf es dir ankommt hinzuweisen und stimme dir zu!

@SheDrivesMobility @Towanda Welche Aussage hat es wann wohin genau geschafft? Mir fehlt gerade der Kontext 😕

@SheDrivesMobility .. da setzt unser Grundgesetz hoffentlich die Messlatte höher an als Twitter-Trends 🙃

@natenom Richtigerweise ist es das Fahren ohne Fahrerlaubnis und der Verstoß gegen 6 PflVG - bei Versicherungsbetrug denkt man an, sagen wir mal, ausgefeiltere Begehungsformen 😜

@strandgut Ich wuchs in einem kleinen ostsächsischen Dorf auf, in dem ich heute - aus politischen Gründen - nicht mehr erwünscht bin. Vor einigen Jahren habe ich, aus Nostalgie, wenn du so willst, das „Fischerfest“ (Abfischen des kleinen Dorfteichs vor der kalten Jahreszeit) besucht; bei dieser Gelegenheit wurde mir von einem ehemaligen Nachbarskind und Spielgefährten _sehr_ deutlich zu verstehen gegeben, was es heißt, nicht mehr dazuzugehören.

@fedibikes @imke .. leider muss ich sagen, dass diese Entscheidung ohne nähere Informationen nun einmal nicht eingeordnet werden kann! Eine rechtsfehlerhafte Entscheidung nicht zu korrigieren, wäre mit rechtsstaatlichen Grundsätzen ja auch nicht vereinbar.

@SheDrivesMobility Ich finde es schade, dass du als Diskurs-orientierte halb-öffentliche Person demonstrativ Menschen vom Diskurs (mit dir) ausschließt. Sollen diese 4.600 Menschen denn nicht auch - gerade ungeachtet ihrer sonstigen Einstellungen - für die bzw. die gewonnen werden?

Ich verstehe deinen persönlichen Ansatz, sehe dadurch aber Fronten verhärten und den Diskurs verwittern.

@RuthInkognito @DelTuttoAntifa .. sind halt alles Einzelmeinungen, Sternchen, Doppelpunkt, .. wir können genauso gut warten, ob sich der Wind dreht und in summa neue Lösungen oder aktuell in Ungnade gefallene irgendwann einen Durchbruch erleben und zur neuen herrschenden Meinung / einem de facto Standard aufsteigen.

@carbonwoman Es ist nicht vorgeschoben, weil „Lebensschutz“ kontextuell nur Menschen meint 🙃

@carbonwoman Die strafrechtliche Verankerung ist eine gesetzgeberische Entscheidung, die im Rahmen der Generalprävention (über deren tatsächliche Reichweite wir freilich vortrefflich streiten können, ich sehe das eher kritisch) dem Lebensschutz dient und den entsprechenden grundgesetzlichen Auftrag verwirklicht.

@carbonwoman Übles Beispiel: neulich meinte zB mal jemand, „wer einen Penis hat, Fresse halten“ - eine undemokratische Einbahnstraße.

@carbonwoman Das Medium halte ich für absolut ungeeignet - deshalb verzichte ich auf verkürzende Statements.

Das Medium „Kurznachrichtendienst“ bzw Internet allgemein verändert unsere Art zu denken (ich nehme mich da nicht aus), wenn wir stakkato-artigen Schnipseln ausgesetzt sind, reagieren wir, denken wir auch in Schnipseln. Das finde ich verhindernswert.

@carbonwoman .. mit ist zwar noch unklar, warum ungewollt oder unbedacht oder sorglos oder rücksichtslos Schwangere jeweils schützenswerter sein sollen als ungeborenes Leben, aber im Grundsatz stimme ich dir zu, dass Stigmatisierungen möglichst verhindert werden sollten!

Wir können (und müssen) auch danach fragen, warum sich die Sexualpartner nicht um Verhütung gekümmert haben, ist schließlich auch deren Verantwortung, wenn schön stigmatisieren, dann bitteschön alle! /ironie

@carbonwoman Die gesetzliche Konstruktion ist unglücklich, weil „organisch“ gewachsen - aber pauschal zu sagen: „Schw.abbruch ist in Deutschland illegal/strafbar/rechtswidrig“ bleibt falsch.

Hättest du gesagt: „Schw.abbruch ist in Deutschland grundsätzlich illegal/strafbar/rechtswidrig“, hätte ich dir vollumfänglich zugestimmt! 😅

@carbonwoman Das Wort „grundsätzlich“ heißt im juristischen Wortgebrauch: „hiervon ausgehend existieren zahlreiche, wenn nicht zahllose Ausnahmen“.

Es ging mir gerade darum zu zeigen (= nicht umkommentiert zu lassen), dass dieses plakative, durch Verkürzung auf Empörung und reflexhafte Zustimmung im abzielende Verhalten Fronten verhärtet und Dialogbereitschaft erschwert bis verunmöglicht. Ich wehre mich dagegen selbst dann, wenn ich inhaltlich d‘accord gehe 🤔

@carbonwoman Ich habe explizit von einer „Gesamtschau“ gesprochen und du zitierst einen Satz? Das greift zu kurz!

Show older
freiburg.social

Ein Mastodon-Server für Freiburg und Umland betrieben durch den Verein freiburg.social e.V.
Zur Übersicht von freiburg.social geht es hier:
https://wir.freiburg.social