#Schwarmintelligenz

Ich habe jetzt einen neuen #Stromvertrag und natürlich ist der Preis für die KWh doppelt so teuer wie vorher.

Wie spart ihr am effizientesten Strom?
Habt ihr euch neue Geräte zugelegt?
Welche typischen Verhaltensweisen sollte man ablegen?

Gebt gern nen retröt dann können wir alle mal drüber sprechen.

#Strom #Energiekosten #Energiekrise

Follow

@soerengeti Der Ausgangspunkt wäre schon nett.

Ich z. B. kann nicht mehr wirklich viel machen.
Backen könnte ich sein lassen oder Computerspiele spielen.
Der Rest dürfte bei mir minimal sein.

Aber (laut Abrechnung) ist die Fernwärme-Heizung in KWh ausgedrückt eh das mit Abstand am größten bei mir (in der gut gedichteten Wohnung). Sprich: Eigentlich müsste ich da ansetzen, wenn überhaupt irgendwo.

· · Web · 1 · 0 · 2

@lakoja
Ausgangspunkt ist bei mir ein eher nachlässiges Verhalten. Das heißt alles hängt immer am Netz, vergesse gerne Dinge auszumachen, lass auch mal den Rechner stundenlang an ohne den zu nutzen und lass immer und überall gerne Licht an.

@soerengeti Mein Rechner geht nach zwei Stunden idle aus. Dann kommt Home Assistant und merkt per ping, dass der Rechner nicht mehr läuft und schaltet alle Lichter und andere Geräte im Büro aus. @lakoja

@rick
Das bringt mich auf ne idee: der rechner hängt an einer USV die über nen Ethernet Port theoretisch steuerbar sein sollte.
Da kann man doch sicher was zurecht basteln!
@lakoja

@soerengeti @rick Ausschalten könnte sich der Rechner aber auch von alleine?

@soerengeti Was brauchen diese Dinge? Also insbesondere der Rechner?

Prinzipiell kann sich das schon "läppern", aber wenn es z. B. kein uraltes NAS mit 60W idle (also 500 kWh pro Jahr) ist, dann lässt sich da nicht _so_ viel sparen.

@lakoja
Der Rechner ist ne potente gaming Kiste mit nem 16Kern Prozessor. Ist vermutlich ne Berufskrankheit, bin ja im IT Support da muss der Rechner für jede Eventualität immer einsatzbereit sein.

Sign in to participate in the conversation
freiburg.social

Ein Mastodon-Server für Freiburg und Umland betrieben durch den Verein freiburg.social e.V.
Zur Übersicht von freiburg.social geht es hier:
https://wir.freiburg.social